Starte den Tag stilvoll mit English Breakfast Tea

Stell dir vor: Du wachst auf. Der erste Sonnenstrahl fällt durch dein Fenster. Ein neuer Tag bricht an. Es gibt viele Morgenrituale, die einem den Start in den Tag versüßen können. Aber nur wenige sind weltweit so verbreitet wie das Teetrinken dieser besonderen Sorte: English Breakfast Tea. Sein kräftiger Geschmack und das natürliche enthaltene Koffein machen ihn einfach zur perfekten Wahl am Frühstückstisch. Lass uns gemeinsam diesen beliebten Morgentee erkunden. 

Was ist English Breakfast Tea? 

Der English Breakfast Tea ist eine Schwarztee-Mischung mit starkem, malzigem Geschmack. Dafür werden mehrere Schwarztees meist aus unterschiedlichen Anbaugebieten miteinander vermischt. Die eine richtige Rezeptur gibt es dafür nicht, allein das starke Aroma ist das, was zählt. Für den English Breakfast Tea werden meist Assam Tee und Ceylon Tee verwendet. Ihre Herkunft verrät schon ihr Name: Diese schwarzen Tees kommen aus der Region Assam, Indien, und Sri Lanka, ehemals "Ceylon” unter britischer Herrschaft. Auch Schwarztee-Sorten aus China oder Kenia werden heutzutage häufig für den beliebten Frühstückstee verwendet. So vereinen sich kräftige, malzige Aromen mit vielschichtigen Noten von Zitrus und Honig und bieten dir ein wahres Geschmackserlebnis! Nicht nur der aromatische Genuss, sondern auch das natürlich enthaltene Koffein beschert dir am Morgen einen guten Start in den Tag! 

Frau mit Teetasse

Die Geschichte hinter dem beliebten Tee am Morgen 

English Breakfast Tea wahrt eine lange Tradition und begleitet heute jedes klassische englische Frühstück. Nicht nur Brit:innen, vielmehr alle Teeliebhaber:innen rund um den Globus schätzen diesen Tee als willkommenes Getränk in ihrer Morgenroutine. Wie ist die beliebte Schwarzteemischung entstanden? Lass uns einen Blick hinter die Kulissen seiner Geschichte werfen! 

Das sind die Ursprünge des Tees  

Ganz eindeutig ist der eigentliche Ursprung des English Breakfast Teas nicht zurückzuverfolgen. Eine Theorie besagt folgendes: Die erste “Breakfast Tea” Mischung wurde um 1843 aus chinesischen Schwarztees gefertigt, allerdings gar nicht in England, sondern in Schottland. Dieser Schwarztee gewann rasch an Beliebtheit.  

Der britische Tee-Händler Richard Davies wanderte kurze Zeit später nach New York aus, um dort seinen Traum von einem Teegeschäft zu erfüllen. Er entschloss sich, eine ähnliche Schwarztee-Mischung zu verkaufen, wie jene, die in seiner Heimat so gerne getrunken wurde. Er verlieh ihr den heute so bekannten Namen “English Breakfast Tea”. Diese Entscheidung stellte sich schnell als großer Erfolg heraus! Die Mischung fand großen Anklang und das trug zur weiteren Verbreitung in der ganzen Welt bei.  

Teetasse mit zwei Händen

Evolution & Beliebtheit des English Breakfast Tea 

Ungefähr zur selben Zeit in den 1840ern wurde Tee zum geliebten Alltagsgetränk und zugänglicher für alle Gesellschaftsschichten im viktorianischen Großbritannien. In dieser Zeit wurde auch der Afternoon-Tea durch die Herzogin von Bedford Anna eingeführt.  

Heute erfreut sich der English Breakfast Tea in weiten Teilen der Welt großer Beliebtheit. Und auch wenn der Name anderes behauptet – dieser Tee wird nicht nur zum Frühstück getrunken! Am späten Nachmittag legen viele Brit:innen eine Pause ein und genießen bei geselligem Beisammensein herzhafte sowie süße Leckereien und eine Tasse Tee. Mit Vorliebe fällt die Wahl hierbei auf Schwarztee, für üblich English Breakfast Tea oder Earl Grey. Die Teatime ist ein Teil britischer Kultur, der heute auch in anderen Ländern in der Welt auf Sympathie stößt. Kein Wunder - diese Teetradition lädt ein zum gemeinsamen Austausch und Genuss. Und das ist es doch, was wir an Tee so lieben! 

Ein Stück Teekultur am Morgen 

Du brauchst kein feines Geschirr mit Porzellantässchen, um die britische Teekultur bei dir zuhause zu zelebrieren. Wann hast du zuletzt ein herzhaftes englisches Frühstück mit einem starken Breakfast Tea genossen? Diese Kombination bewährt sich aus gutem Grund! Falls Bacon, Bohnen und Toast bei dir weniger auf Begeisterung stoßen, gibt es natürlich noch viele andere Frühstücksoptionen, die sich wunderbar mit dem English Breakfast Tea vertragen. Isst du morgens am liebsten Müsli? Dann solltest du auf jeden Fall unseren farbenfrohen Frühstückstee HUNKY DORY BREAKFAST N°721 probieren. In dieser kräftigen Schwarztee-Mischung vereinen sich köstliche Noten von Granola und Karamell!  

Schwarztee in Kanne und Tassen auf Tablett

Beliebtheit rund um den Globus 

Nicht nur in Großbritannien, sondern Teetrinker:innen auf der ganzen Welt begeistern sich für den English Breakfast Tea. Nicht ohne Grund: Immerhin zählt Schwarzer Tee neben Grünem Tee zu den weltweit beliebtesten Teesorten. Wie alle anderen Tees haben auch sie ihren Ursprung in China.  

Die Annahme, dass die Brit:innen die teebegeistertste Nation seien, ist ein Mythos. Tatsächlich trinken die Menschen in Ostfriesland den meisten Schwarztee, dicht gefolgt von Irland. Auf dem dritten Platz landet Großbritannien. 

Sein markanter, kräftiger Geschmack, die reiche, kulturelle Tradition und auch seine Vielseitigkeit in der Zubereitung macht den English Breakfast Tea für viele Teeliebhaber:innen zu einem stilvollen Klassiker. Oder in Form einer Telefonzellen-Teedose zu einem witzigen Souvenir. 

Wie wird English Breakfast Tea zubereitet? 

English Breakfast Tea ist sehr vielfältig und wird im Handumdrehen zubereitet. Du kannst ihn ganz nach deinem Gefallen verfeinern und so deinem Frühstück oder dem Nachmittagssnack den letzten Schliff verleihen.  

Schwarztee-Aufguss

Die perfekte Tasse morgendlichen Tees  

Schnapp dir deine Lieblingstasse und den English Breakfast Tea deiner Wahl. Für unseren TIP OF THE MORNING N°518 benötigst du etwa 2 TL auf 250 ml. Herumexperimentieren mit der Menge der Teeblätter ist hier aber ausdrücklich erwünscht! Natürlich findest du die genaue Anleitung auch immer online auf der Produktseite oder einfach auf der Verpackung. 

Wir empfehlen dir, für die Teezubereitung immer gefiltertes Wasser zu verwenden. Die Brühtemperatur sollte für Schwarztee etwa bei 90°C liegen. Je nach deinem persönlichen Geschmack lässt du den Tee nun 2-3 Minuten ziehen. Desto länger du die Teeblätter ziehen lässt, umso stärker wird deine Tasse.  

Die volloxidierten dunklen Teeblätter des English Breakfast Teas tauchen die Tasse beim Aufgießen in eine wunderbare dunkelrote Farbe. Daher heißt Schwarzer Tee in China auch Roter Tee. 

Varianten in der Zubereitung 

Traditionell wird English Breakfast Tea mit einem kleinen Schuss (a splash!) Milch getrunken. Wenn du es etwas süßer magst, kannst du noch Zucker hinzugeben. Alternativ trinkst du ihn mit Zitrone oder einfach pur.  

Übrigens: Milch oder Tee zuerst? In diesem Punkt der Zubereitung scheiden sich die Geister. Einige sind der festen Überzeugung, der einzig wahre Weg zum perfekten Tee nach englischer Art sei es, zuerst die Milch in die Tasse zu geben. Dieses Vorgehen stammt noch aus alten Zeiten, in denen feines Porzellan durch zu heiße Temperaturen schnell zersprang. Darüber musst du dir aber heute in der Regel keine Gedanken mehr machen. Vor allem nicht mit unseren Kannen aus Borosilikatglas oder Porzellan. 

Gestapelte Teedosen und loser Schwarztee in Regal

Auf den Geschmack gekommen?  

Ob am Morgen oder am Nachmittag, die berühmte Schwarzteemischung ist eine kulinarische Offenbarung und stets treuer Begleiter an deiner Seite. Unser Schwarztee-Blend TIP OF THE MORNING N°518 steht ganz in der Tradition des englischen Morgenrituals und lässt dich mit seinen malzigen und feinen Honig-Noten perfekt in den Tag starten. Besonders lieben wir seine Vielseitigkeit in der Zubereitung, die uns kreativ werden lässt! Die erste Tasse des Tages soll besonders stark sein, vielleicht mit einem Spritzer Zitrone? Dann darf der zweite Aufguss cremig mit Milch verfeinert werden. So wird unser Lieblingsgetränk schnell zum süßen Dessert nach einem herzhaften Frühstück. Oder lieber andersrum? Wie sieht dein perfekter Morgen aus?